.:: CrAzY JoEy ::. .kOmIsChE.:.GeDaNkEnKiSte. ->


jojulFühlen gelernt ,Lachen verloren .
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Texte...
  Lookout
  Viehies
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Samy
   Sarah
   Aileen
   Caro
   Anna
   Birtiiii
   Susan
   Luna
   Petzi
   Cara
   Nana
   Lisa
   schokoklau

msn:zicke222222001@yahoo.de ICQ:227237105 (is defekt)

https://myblog.de/jojul

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Lang aber geil ...

Hier eine Geschichte von einem Typen, den ich nicht kenne. Da mir die
> Geschichte jedoch sehr gut gef?llt und tats?chlich zum Anwenden geeignet
> ist, schreibe ich Sie Euch.
>
> F?r alle unter Euch, die ab und an einen schlechten Tag haben und ihre
> Laune an jemandem auslassen m?ssen (also letztendlich f?r alle...)!
> La?t Eure Laune nicht an jemandem aus, den Ihr kennt, sondern an
> jemandem, den Ihr NICHT kennt!!!
>
> Neulich sa? ich an meinem Schreibtisch und mir fiel ein, dass ich ein
> Telefonat f?hren mu?te. Ich fand die Nummer und w?hlte sie.
> Ein Mann ging dran und sagte nett "Hallo?"
>
> Ich sagte h?flich: "Hier spricht Klaus Tigges, k?nnte ich bitte mit
> Herrn Fischer sprechen?"
> Pl?tzlich wurde der H?rer aufgeknallt! Ich konnte nicht fassen, dass
> jemand so unh?flich sein konnte.
>
> Ich machte Ulfs korrekte Nummer ausfindig und rief ihn an. Er hatte
> die beiden letzten Ziffern vertauscht. Nachdem ich mein
> Gespr?ch mit Ulf beendet hatte, sah ich, da? die falsche Nummer immer
> noch auf meinem Schreibtisch lag. Ich beschloss, nochmals anzurufen.
>
> Als die gleiche Person wieder dran ging, schrie ich "Sie sind ein
> Arschloch!" und legte auf. Neben die Telefonnummer schrieb ich das
> Wort "Arschloch" und legte sie in meine Schreibtischschublade.
>
> Alle paar Wochen, wenn ich Rechnungen zahlen musste oder einen
> wirklich schlechten Tag hatte, rief ich ihn an. Er nahm ab, ich
> schrie: "Sie sind ein Arschloch!" und es ging mir gleich viel besser.
>
> Gegen Ende des Jahres f?hrte die Telefongesellschaft ein
> Nummernerkennungssystem ein. Das war eine echte Entt?uschung f?r
> mich, ich konnte das Arschloch nicht mehr anrufen.
>
> Eines Tages hatte ich eine Idee. Ich w?hlte seine Nummer, dann h?rte
> ich seine Stimme "Hallo." Ich erfand einen Namen. "Hallo,
> hier ist der Kundendienst der Telefongesellschaft und ich m?chte Sie
> nur fragen, ob Sie mit unserem Nummernerkennungssystem vertraut sind.
>
> Er sagte "Nein!" und ich knallte den H?rer auf. Dann rief ich schnell
> nochmals an und sagte: "Weil Sie ein Arschloch sind!"
>
> LEST WEITER, DENN ES KOMMT NOCH BESSER !!!
>
> Einige Tage sp?ter sah ich eine ?ltere Dame die sehr lange brauchte,
> um aus ihrem Parkplatz am Einkaufszentrum herauszukommen. Ich dachte,
> sie w?rde es nie schaffen. Schlie?lich setzte sich ihr Wagen in Bewegung
>
> und bewegte sich langsam r?ckwarts aus der Parkl?cke. Ich fuhr ein
> wenig zur?ck, um ihr genug Platz zu lassen. Prima, dachte ich,
> endlich f?hrt sie raus.
>
> Dann kam pl?tzlich ein schwarzer BMW und raste in der falschen Richtung
> in ihre Parkl?cke. Ich hupte und schrie "Das k?nnen Sie nicht machen,
> ich war zuerst da!" Der Kerl stieg aus seinem BMW ohne mich zu beachten.
>
> Er ging auf das Einkaufszentrum zu, als ob er mich nicht h?rte. Ich
> dachte "Dieser Kerl ist ein Arschloch, es gibt viele Arschl?cher auf
> dieser Welt."
>
> Ich sah, dass er an der Heckscheibe seines Wagens ein Schild "Zu
> verkaufen" hatte. Ich schrieb mir die Nummer auf, dann suchte ich
> mir einen anderen Parkplatz.
>
> Einige Tage sp?ter sa? ich zu Hause an meinem Schreibtisch. Ich hatte
> gerade den H?rer wieder aufgelegt, nachdem ich die Nummer
> xxx 823-4863 angerufen und "Sie sind ein Arschloch" gebr?llt hatte.
> (Es ist wirklich ganz leicht, ihn anzurufen, seit ich seine Nummer
> gespeichert habe.)
>
> Ich bemerkte die Telefonnummer des Kerls mit dem schwarzen BMW auf
> meinem Schreibtisch und dachte, es sei besser, auch ihn anzurufen.
>
> Nach mehrmaligem Klingeln ging jemand ans Telefon und sagte:
>
> "Hallo". Ich sagte: "Sind Sie der Mann, der seinen schwarzen BMW
> verkauft?"
>
> "Ja, der bin ich." "K?nnen Sie mir sagen, wo ich ihn mir ansehen
> kann?"
> "Ja, ich wohne in K?ln am Gustaf-Heinemann-Ufer.
> Es ist ein gelbes Haus und der Wagen parkt genau davor."
>
> Ich fragte: "Wie ist Ihr Name?"
> "Ich heisse Willi Schmitz."
> "Wann kann ich Sie antreffen, Willi?"
> "Abends bin ich zu Hause."
> "H?ren Sie zu, Willi, darf ich Ihnen etwas sagen?"
> "Ja."
> "Willi, Sie sind ein Arschloch!" und ich knallte den H?rer auf.
> Nachdem ich aufgelegt hatte, gab ich Willi Schmitz Nummer in meinen
> Telefonspeicher ein. Eine Weile lief alles besser bei mir. Wenn
> ich jetzt ein Problem hatte, konnte ich zwei Arschl?cher anrufen.
>
> Nach einigen Monaten war es nicht mehr so sch?n, bei den Arschl?chern
> anzurufen und aufzulegen. Ich besch?ftigte mich eingehend mit dem
> Problem und kam zu folgender L?sung:
>
> Zuerst lie? ich mein Telefon Arschloch Nummer 1 anrufen.
>
> Der Mann hob ab und sagte freundlich "Hallo." Ich schrie: "Sie sind
> ein Arschloch!" legte aber nicht auf. Das Arschloch fragte:
> "Sind Sie noch dran?" Ich sagte: "Ja." Er sagte:
>
> "Unterlassen Sie Ihre Anrufe."
> Ich sagte: "Nein."
> Er sagte: "Wie heisst Du, Kumpel?"
> Ich sagte: "Willi Schmitz"
> Er sagte: "Wo wohnst Du?"
> "Gustaf-Heinemann-Ufer, K?ln. Es ist ein gelbes Haus und mein
> schwarzer BMW steht davor."
> "Ich komme gleich vorbei, Willi. Du f?ngst am besten schon an zu
> beten."
> Ich sagte: "Ja, ich habe wirklich Angst, Du Arschloch!" und legte auf.
>
> Dann rief ich Arschloch Nummer 2 an. Er ging ran "Hallo."
> Ich sagte: "Hallo, Du Arschloch!"
> Er sagte: "Wenn ich rauskriege, wer Du bist...."
> "Was dann?"
> "Trete ich Dir in den Arsch."
> "Gut! Ich gebe Dir eine Chance, ich komme gleich vorbei, Du
> Arschloch!"
> Ich legte auf.
>
> Dann nahm ich den H?rer wieder ab und rief die Polizei an. Ich sagte,
> ich wohne in K?ln, Gustaf-Heinemann-Ufer und w?rde meinen schwulen
> Geliebten umbringen, sobald ich nach Hause k?me.
>
> Ich stieg in meinen Wagen und fuhr ans Gustaf-Heinemann-Ufer, um die
> ganze Sache zu beobachten. K?stlich! Es war eine der gr??ten
> Erfahrungen meines Lebens, zuzusehen, wie sich die beiden Arschl?cher
> verm?belten, bevor die Polizei sie festnahm!!!
>
> So, nun mag ein jeder von Euch seine eigenen Lehren aus dieser Sache
> ziehen. Ich kann dazu nur sagen:
>
> ICH F?HLE MICH GROSSARTIG !!!
>
> Ich w?nsche Euch noch ein frohes Telefonieren.




30.7.05 22:30
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


anna (21.8.05 13:25)
ich find das so genial!!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung